...

Kindergartenpädagogin / -pädagoge:

Nähere Informationen finden Sie auf dieser Homepage unter: Kindergartenausbildung

BAKIP Salzburg:

Privat-Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik der Franziskanerinnen,

5020 Salzburg, Schwarzstraße 35, Tel. 0662 874016-16, www.bakip-salzburg.at.

Dauer: 5 Jahre, schließt mit Matura und Berufsberechtigung ab.

 

BAKIP Bischofshofen,

5500 Bischofshofen, Südtirolerstr. 75, 06462 2339, www.bakip-bhofen.salzburg.at.

Dauer: 5 Jahre, schließt mit Matura und Berufsberechtigung ab.

 

An den BAKIP Salzburg und BAKIP Bischofshofen werden (nicht jedes Jahr!) auch berufsbegleitende Kolleg-Lehrgänge (6 Semester) angeboten, Info siehe oben.

 Die Zusatzausbildungen "Horterziehung" und "Früherziehung"  können ausschließlich im Rahmen der 5-jährigen Ausbildungsformen absolviert werden.

 

Sonderkindergartenpädagogin / -pädagoge:

Voraussetzung für diese Weiterbildung ist die Ausbildung für Kindergartenpädagogin/-pädagogen (s.o. BAKIP Bischofshofen).

 

Kindergartenassistent/in, bzw. -helfer/in in Salzburg:

Die Berufsbezeichnung, Arbeit und Ausbildung zum/zur Kindergartenassistenten, -assistentin ist in Österreich im jeweiligen Bundesland individuell gesetzlich geregelt. In Salzburg ist es grundsätzlich möglich, auch ohne diesbezügliche Ausbildung als Kindergartenassistent/in zu arbeiten, jedoch verlangen die meisten Arbeitgeber/innen zumindest eine berufsbegleitende Ausbildung.

Diese berufsbegleitende Ausbildung bietet das Zentrum für Kindergartenpädagogik (ZeKiP) mit ca. 160 Unterrichtseinheiten (inkl. Praxis), Aigner Straße 34, 5020 Salzburg, Tel: 0662/8042-5601, Mag. Lucia Eder, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Voraussetzung: Tätigkeit in einer Kinderbetreuungseinrichtung oder Aussicht darauf, Anmeldung über ZEKIP

 

Vergleichbare Ausbildungen und Kurse werden auch am Wifi Salzburg bzw. auch an Wifis, bzw. Bfis in anderen Bundesländern angeboten.

 

Kindergruppenbetreuer/in

Die Ausbildung für Kindergruppenbetreuer/innen ist in den einzelnen Bundesländern individuell gesetzlich geregelt.

Vom BÖE (Bundesdachverband österreichischer Elterninitiativen, www.kindergruppen.at) wird für über ihn organisierte Kindergruppen österreichweit eine eigene Ausbildungsschiene („BÖE-Bildungszyklus“) angeboten. Diese berücksichtigt die jeweiligen Bundesländer-spezifischen Ausbildungsvorschriften.

 

SOS-Kinderdorfmutter/vater:

Ausbildung in Familienpädagogik, berufsbegleitend, Dauer 2 Jahre, aufgeteilt auf 3 Lehrgänge, am Colleg für Sozialpädagogik des SOS Kinderdorfs.

Colleg für Sozialpädagogik, Gabelsbergstraße 14, 4600 Wels, 07242/47744-0, Ausbildung SOS Kinderdorf

 

Sozialpädagogik:

Sozialpädagog/innen betreuen, unterstützen und fördern Menschen, speziell auch Kinder und Jugendliche, um ihnen bei der Bewältigung und Lösung besonderer Lebenssituationen und problematischer sozialer Bedingungen zu helfen.

Ausbildungen sind an 5-jährigen "Bildungsanstalten für Sozialpädagogik" (BASOP) und an "Kollegs für Sozialpädagogik" (auch berufsbegleitend) möglich.

In Salzburg gibt es kein Ausbildungsangebot, jedoch in umliegenden Bundesländern wie Oberösterreich und Tirol etc.: www.abc.berufsbildendeschulen.at

 

Lehramt für die Primarstufe (früher "Volksschullehrer/in")

Diese Ausbildung setzt Matura oder Studienberechtigungsprüfung voraus und findet an Pädagogischen Hochschulen (Z.B: PH Salzburg - www.phsalzburg.at) statt.

Sie gliedert sich in ein Bachelorstudium im Ausmaß von 240 ECTS (8 Semester) und ein Masterstudium im Umfang von 60 ECTS (2 Semester). Zwischen dem Bachelor- und Masterstudium ist entweder ein sogenanntes "Induktionsjahr" zu absolvieren, in welchem man bereits als Lehrkraft an einer Schule beschäftigt ist und berufsbegleitend das Masterstudium ablegt. Das Masterstudium kann jedoch auch gleich anschließend an das Bachelorstudium in Vollzeitform erfolgen.

 

Lehramt für die Sekundarstufe (früher "Hauptschullehrer/in")

Diese Ausbildung setzt Matura oder Studienberechtigungsprüfung voraus und findet an Pädagogischen Hochschulen (Z.B: PH Salzburg - www.phsalzburg.at) statt.

Sie gliedert sich ein Bachelorstudium im Ausmaß von 240 ECTS (8 Semester) und ein Masterstudium im Umfang von 120 ECTS (4 Semester) beinhaltet. Zwischen dem Bachelor- und Masterstudium ist entweder ein sogenanntes "Induktionsjahr" zu absolvieren, in welchem man bereits als Lehrkraft an einer Schule beschäftigt ist und berufsbegleitend das Masterstudium ablegt. Das Masterstudium kann jedoch auch gleich anschließend an das Bachelorstudium in Vollzeitform erfolgen.

 

Lehramt für Sonderschule:

Infolge der Ausbildungsreform 2016 gibt es kein eigenes Lehramtsstudium für Sonderpädagogik mehr. Die Vermittlung von grundlegenden inklusions- und sonderpädagogische Kompetenzen ist im Rahmen des "Studiums der Primar- oder Sekundarstufenausbildung" vorgesehen. Es kann darüberhinaus ein besonderer Schwerpunkt im Fach "Sonderpädagogik" bzw. "Inklusive Pädagogik" gewählt werden. Für die Arbeit mit Kindern mit sonderpädagogischen Bedürfnissen in der Primarstufe ist die Wahl eines entsprechenden Schwerpunkts im Bachelorstudium, für den erweiterten Altersbereich bis zum 15. Lebensjahr ein Masterstudium mit 90 ECTS erforderlich.

Die Lehramtsstudien für die Primar- und Sekundarstufe beeinhalten ein Bachelorstudium im Ausmaß von 240 ECTS und ein Masterstudium im Umfang von 60 ECTS. Zwischen dem Bachelor- und Masterstudium ist entweder ein sogenanntes "Induktionsjahr" zu absolvieren, in welchem man bereits als Lehrkraft an einer Schule beschäftigt ist und berufsbegleitend das Masterstudium ablegt. Das Masterstudium kann jedoch auch gleich anschließend an das Bachelorstudium in Vollzeitform erfolgen.

 

Für alle Lehramtsstudien besteht eine Kooperation zwischen Pädagogischen Hochschulen (PH) und Universitäten, zumindest für das Masterstudium / Sekundarstufe ist die Kooperation mit einer Universität verpflichtend.
Die jeweilige Form der Kooperationen zwischen PHs und Universitäten ist in den verschiedenen Bundesländern bzw. Enwicklungsverbünden (s.o.) Österreichs unterschiedlich geregelt.

 Weitere vertiefende Infos zu Lehramtsstudien in Salzburg und Oberösterreich unter www.lehrerin-werden.at

 

Sozialarbeiter/in:

Voraussetzungen: Matura oder Studienberechtigungsprüfung, Sozialpraxis.

Sozialarbeiter/innen bieten professionelle Unterstützung für Einzelpersonen, Gruppen und das Gemeinwesen bei der Bewältigung von schwierigen / konflikthaften Lebenssituationen im Bereich der Arbeit mit Kindern / Jugendlichen, Familien, SeniorInnen, Bewährungs- und Suchthilfe, Streetwork, MigrantInnenbetreuung, etc.

Die Ausbildung zum/zur Sozialarbeiter/in erfolgt über das Fachhochschulstudium "Soziale Arbeit" und dauert sechs (Bachelorstudium), Praktika machen einen wesentlichen Teil der Ausbildung aus.

 

Fachhochschule Salzburg - Campus Urstein
Urstein Süd 1, 5412 Puch/Salzburg
www.fh-salzburg.ac.at

 

Jugendarbeit

Aus- und Fortbildung für Jugendarbeit bei AKZENTE SALZBURG, www.akzente.net

Der Aus- und Weiterbildungslehrgang „Außerschulische Jugendarbeit“ richtet sich an alle Personen, die ehrenamtlich oder hauptamtlich in der Jugendarbeit tätig sind oder tätig werden wollen. Die TeilnehmerInnen müssen bei Kursbeginn das 17. Lebensjahr vollendet haben.

 

Juni

Mo 26. 09:00 -11:00

Bildungsberatungstag AK Salzburg (AG) Markus-Sittikus-Straße 10, Raum J07, 2.Stock 5020 Salzburg

Mo 26. 09:00 -12:00

Persönliche Beratung, BiBer-Zentrale (CR) 5020 Salzburg

 

 

Mo 26. 12:00 -14:00

Persönliche Beratung, BiBer-Zentrale (AG) Strubergasse 18 5020 Salzburg

 

 

Mo 26. 14:00 -17:00

Persönliche Beratung, Seekirchen (CR) Bahnhofstraße 20 5201 Seekirchen

Mo 26. 15:00 -18:00

Persönliche Beratung Saalfelden (BH) Dachgeschoss Neue Mittelschule Stadt, Almerstraße 4 5760 Saalfelden

Mo 26. 16:00 -19:00

Persönliche Beratung, BiBer-Zentrale (BB) Strubergasse 18 5020 Salzburg

 

 

Di 27. 09:00 -12:00

Persönliche Beratung, BiBer-Zentrale (BB) Strubergasse 18 5020 Salzburg

 

 

Di 27. 09:00 -13:00

Kompetenzberatung Teil 2 Strubergasse 18 5020 Salzburg

 

 

Kurzbeschreibung Kompetenz-Workshop:

2 x 4 Std Workshops
in dem Sie sich intensiv mit Ihren persönlichen und beruflichen Interessen, Fähigkeiten, Kompetenzen und Qualifikationen auseinandersetzen und
einen Aktionsplan erarbeiten, um Ihre beruflichen Ziele verwirklichen zu können.
Anschließend findet noch ein Einzelberatungsgespräch statt.

 

Falls Sie sich beruflich neu orientieren (müssen) und als Unterstützung dazu eine Kompetenzberatung machen möchten, rufen Sie uns für ein unverbindliches Gespräch an oder kontaktieren Sie uns per Mail.

Di 27. 15:00 -18:00

Persönliche Beratung, Hallein (AG) Mauttorpromenade 8, Tennengauhaus 5400 Hallein

 

 

 

 

Di 27. 16:00 -19:00

Persönliche Beratung, BiBer-Zentrale (CR) Strubergasse 18 5020 Salzburg

 

 

Mi 28. 09:00 -12:00

Persönliche Beratung, Radstadt (WS) Stadtplatz 16 5550 Radstadt

 

 

 

 

Mi 28. 14:00 -17:00

Persönliche Beratung, Bischofshofen (WS) Kinostraße 7a, BIZ 5500 Bischofshofen

 

 

 

 

Mi 28. 16:00 -19:00

Persönliche Beratung Stadtbibliothek (AL) Schumacherstr. 14 5020 Salzburg

Do 29. 09:00 -19:00

Persönliche Beratung, BiBer-Zentrale (AG) Strubergasse 18 5020 Salzburg

 

 

Fr 30. 09:00 -12:00

Persönliche Beratung, BiBer-Zentrale (AL) Strubergasse 18 5020 Salzburg