In Österreich gibt es vier unterschiedliche Verfahren zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen. Welches Verfahren  zur Anwendung kommt, ist davon abhängig, für welchen Bereich die Qualifikationen benötigt werden.

Nostrifikation

= die formale Anerkennung ausländischer Schul- und Reifezeugnisse (= Maturazeugnisse). Mit der Anerkennung wird die Gleichwertigkeit mit österreichischen Schulabschlüssen festgestellt. Zuständig ist das Bundesministerium für Bildung: www.bmb.gv.at

Nostrifizierung

= die formale Anerkennung eines ausländischen Studienabschlusses. Mit der Anerkennung wird die Gleichwertigkeit mit einem österreichischen Bachelor-, Master-, Diplom- oder Doktoratsstudium festgestellt. Zuständig ist das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft: www.bmwfw.gv.at, das ein Anerkennungs-Antrags-Informationssystem eingerichtet hat:  www.aais.at

Gleichhaltung von Lehrabschlüssen

= formale Anerkennung einer durch Schule und / oder Arbeit erworbenen beruflichen Qualifikation mit dem österreichischen Lehrabschluss. Zuständig ist das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirschaft www.bmwfw.gv.at

Berufszulassung

= Anerkennung beruflicher Qualifikationen als Voraussetzung für die Ausübung reglementierter Berufe. Reglementierte Berufe bedürfen eines formalen Nachweises bestimmter Qualifikationen. Zu diesen Berufen gehören Gesundheitsberufe, Ärzte, Rechtsanwälte, Architekten. Hier gelten unterschiedliche Zuständigkeiten. Zum Beispiel ist bei Gesundheitsberufen für Ausbildungen aus Drittstaaten die jeweilige Landesregierung zuständig www.salzburg.gv.at, für Ausbildungen aus der EU (Europäische Union) / dem EWR (Europäischer Wirtschaftsraum) ist das Bundesministerium für Gesundheit www.bmg.gv.at zuständig.

Beratungsstellen zur Anerkennung im Ausland erworbener Qualifikationen:

migrare AST Salzburg - Anlaufstelle für Personen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen

Auerspergstraße 67
5020 Salzburg (AMS Gebäude)
Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch 9:00-12:00 Uhr und 13:00-15:30 Uhr
Telefon: 0676/846905310 oder 0732 9316030
Beratung nur nach Terminvereinbarung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vebbas zur Integration von ZuwanderInnen in den österreichischen Arbeitsmarkt

Linzer Bundesstraße 12/1
5020 Salzburg
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8:00 bis 16:30 Uhr, Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr
Telefon: 0662 87324811
www.vebbas.at

Die Broschüre Broschüre Nostrifizierung Berufszulassung Salzburg des Landes Salzburg (3. Auflage November 2015) fasst wichtige Informationen zum Thema Anerkennung von Berufsausbildungen zusammen.

Innerhalb der EU-/EWR-Staaten und der Schweiz ist der Zugang zur Berufsausübung durch eigene Richtlinien geregelt. Für diese Bürger/innen gibt es im Rahmen der Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit in der EU differenzierte Erleichterungen um die berufliche Mobilität zu sichern.

Nostrifizierung und Nostrifikation

Die beiden Begriffe bezeichnen die Verfahren zur Anerkennung von Ausbildungen, die im Ausland erworben wurden. Nostrifizierung bezieht sich auf Hochschulabschlüsse, Nostrifikation auf Schulabschlüsse. Beide Verfahren kommen bei Drittstaatausbildungen zur Anwendung.

Die Nostrifizierung ist bei reglementierten Berufen notwendig.

Nostrifizierungen sind jedoch häufig hilfreich, um besser verdienen zu können, da Gehaltsschemen und Kollektivverträge auf Qualifikationsabschlüsse abgestellt sind.

Beim Nostrifikations- und Nostrifizierungsverfahren werden Lehrpläne des Auslandes mit österreichischen Lehrplänen verglichen. Werden die ausländischen Zeugnisse nicht als gleichwertig mit österreichischen bewertet, listen die Nostrifikations- und Nostrifizierungsbescheide auf, welche Prüfungen nachgeholt werden müssen, damit der ausländische Abschluss einem österreischischen Abschluss gleichgestellt wird.

Beim Vergleich der Lehrpläne wird der aktuelle österreichische Lehrplan mit dem ausländischen Lehrplan zum Zeitpunkt des Abschlusses verglichen. Schon aus dieser zeitlichen Komponente heraus ergibt sich häufig ein Nachholbedarf und werden Ergänzungsprüfungen verlangt.

Ansuchen um Nostrifikation ausländischer Zeugnisse werden akzeptiert, wenn es sich um Zeugnisse ausländischer Schulen handelt, deren Status dem einer österreichischen öffentlichen Schule entspricht.

Grundvoraussetzung für eine Nostrifizierung oder Nostrifikation ist der Hauptwohnsitz in Österreich.

Unter Umständen ist für die Aufnahme in eine österreichische Bildungseinrichtung ein Einstufungstest ausreichend und die Nostrifikation ausländischer Zeugnisse nicht nötig.

Nostrifizierungsverfahren erfolgen direkt an den jeweiligen Universitäten und Fachhochschulen.
Aufgrund der Autonomie der österreichischen Universitäten gibt es keine einheitliche Regelung für die Nostrifizierung von akademischen Abschlüssen. Daher kann es zwischen den Universitäten zu unterschieden Bewertungen der ausländischen Hochschuldiplome kommen.

Zu beachten ist, dass eine mehrfache Antragstellung zur Nostrifizierung an verschiedenen Universitäten oder ein nachträglicher Wechsel zu einer anderen Universität nicht möglich sind.

Es gibt zahlreiche bilaterale und multilaterale Abkommen zur Anerkennung von Schul- und  Hochschulabschlüssen, die für die Zulassung zu Studien in Österreich relevant sind. Informationen dazu erteilt ENIC NARIC AUSTRIA, die offizielle Anlauf- und Kontaktstelle für alle grenzüberschreitenden Anerkennungsfragen im Hochschulbereich. Informationen dazu auf www.bmwfw.gv.at .

In Fällen, in denen eine Nostrifizierung nicht erforderlich und somit nicht möglich ist, bietet ENIC NARIC AUSTRIA kostenlose schriftliche Bewertungen von Hochschuldiplomen. Diese Bewertungen, die ein rechtlich nicht verbindliches Gutachten darstellen, können am Arbeitsmarkt sehr hilfreich sein und werden auch vom Arbeitsmarktservice (AMS) anerkannt. Siehe www.aais.at

Nostrifizierungsverfahren sind bereits bei laufendem Asylverfahren möglich.

EU-Ausbildungen und Anerkennung

DIe EU arbeitet mit zwei Systemen bei der Zulassung zu reglementierten Berufen: die automatische Anerkennung und die Anerkennung im Einzelfall. Bestehen wesentliche Unterschiede in der Ausbildung werden Zusatzprüfungen oder Praxiszeiten vorgeschrieben.

Bei Lehrabschlüssen gibt es bilaterale Abkommen mit Deutschland, Ungarn, Südtirol und daher die automatische, gegenseitige Anerkennung von Lehrabschlüssen.

In allen anderen Fällen ist die Gleichhaltung ausländischer Lehrabschlüsse individuell nach Antragstellung beim Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft festzustellen.

Bei keiner Gleichhaltung der Lehrabschlüsse kann der österreichische Lehrabschluss im 2. Bildungsweg nachgeholt werden und eine  außerordentliche Lehrabschlussprüfung ist  möglich.

Es gibt eine EU/EWR-Berufsanerkennungsrichtlinie: Für sieben Berufe gibt es im EWR eine automatische Berufsanerkennung: Ärzte, Zahnärzte, allgemeine Krankenpflege, Hebammen, Tierärzte, Apotheker, Architekten. Das bedeutet, besteht im Herkunftsland (innerhalb des EWR plus Schweiz plus begünstigten Drittstaaten) das Berufsrecht, so wird dieses automatisch anerkannt.

Besonderheit bei Gesundheitsberufen

Das Bundesministerium für Gesundheit ist zuständig für Ausbildungen aus dem EU- und EWR-Raum.
Die jeweilige Landesregierung ist zuständig für Ausbildungen aus Drittstaaten.

 

Oktober

Fr 20. 08:00 -12:00

Bildungsberatungstag AK, Hallein (WS) Bahnhofstr. 10 5400 Hallein

BiBer bietet Beratung in allen Fragen der Weiterbildung, vom Nachholen von Berufsausbildungen und Schulabschlüssen, von Kursen zur Höherqualifizierung über Jobfindungsstrategien bis zu Möglichkeiten der finanziellen Förderung.

 

Fr 20. 09:00 -12:00

Persönliche Beratung, BiBer-Zentrale (AL) Strubergasse 18 5020 Salzburg

 

 

Mo 23. 09:00 -12:00

Persönliche Beratung, BiBer-Zentrale (CR) Strubergasse 18 5020 Salzburg

 

 

Mo 23. 09:00 -11:00

Bildungsberatungstag AK Salzburg (AG) Markus-Sittikus-Straße 10, Raum J07, 2.Stock 5020 Salzburg

Mo 23. 09:00 -12:00

Bildungsberatungstag AK, Bischofshofen (WS) Gasteiner Str. 29 5500 Bischofshofen

BiBer bietet Beratung in allen Fragen der Weiterbildung, vom Nachholen von Berufsausbildungen und Schulabschlüssen, von Kursen zur Höherqualifizierung über Jobfindungsstrategien bis zu Möglichkeiten der finanziellen Förderung.

 

Mo 23. 12:00 -14:00

Persönliche Beratung, BiBer-Zentrale (AG) Strubergasse 18 5020 Salzburg

 

 

Mo 23. 14:00 -17:00

Persönliche Beratung, Seekirchen (CR) Bahnhofstraße 20 5201 Seekirchen

Mo 23. 15:00 -18:00

Persönliche Beratung Saalfelden (BH) Dachgeschoss Neue Mittelschule Stadt, Almerstraße 4 5760 Saalfelden

Mo 23. 16:00 -19:00

Persönliche Beratung, BiBer-Zentrale (BB) Strubergasse 18 5020 Salzburg

 

 

Di 24. 09:00 -12:00

Persönliche Beratung, BiBer-Zentrale (BB) Strubergasse 18 5020 Salzburg

 

 

Di 24. 09:00 -16:00

Bildungsberatungstag, Tamsweg (WS) Friedhofstraße 6, Lungauer Bildungsverbund 5580 Tamsweg

BiBer bietet Beratung in allen Fragen der Weiterbildung, vom Nachholen von Berufsausbildungen und Schulabschlüssen, von Kursen zur Höherqualifizierung über Jobfindungsstrategien bis zu Möglichkeiten der finanziellen Förderung.

 

Di 24. 15:00 -18:00

Persönliche Beratung, Hallein (AG) Mauttorpromenade 8, Tennengauhaus 5400 Hallein

 

 

 

 

Di 24. 16:00 -19:00

Persönliche Beratung, BiBer-Zentrale (CR) Strubergasse 18 5020 Salzburg

 

 

Mi 25. 09:00 -12:00

Persönliche Beratung, Radstadt (WS) Stadtplatz 16 5550 Radstadt

 

 

 

 

Mi 25. 14:00 -17:00

Bildungsberatungstag AK, Bischofshofen (WS) Kinostraße 7a, BIZ 5500 Bischofshofen

BiBer bietet Beratung in allen Fragen der Weiterbildung, vom Nachholen von Berufsausbildungen und Schulabschlüssen, von Kursen zur Höherqualifizierung über Jobfindungsstrategien bis zu Möglichkeiten der finanziellen Förderung.